Breitensport

Gesundheitsbewusstsein wird heutzutage groß geschrieben. Jeder will etwas für sich und seinen Körper tun und sich sportlich betätigen. Genau hier will die DLRG mit ihrem Angebot durch Breitensportveranstaltungen ansetzen.
Breitensport bedeutet Sport für die breite Masse, für die gesamte Bevölkerung, ganz einfach für jeden.

Da sich aber meist nicht alle Altersgruppen und Leistungsstufen unter einen Hut bringen lassen, gibt es nicht "die" Breitensportveranstaltung.

Je nach Lebensalter, Leistungsstand und Interesse der Teilnehmer werden verschiedene Aktivitäten angeboten.

Für Säuglinge gibt es Babyschwimmen, für Kleinkinder Wassergewöhnung und Anfängerschwimmkurse.

Auch versucht man, die Rettungsschwimmausbildung möglichst vielen Leuten zugänglich zu machen.

Wassergymnastikkurse werden vielerorts bereits regelmäßig angeboten. Je nach Schwerpunkt und Ausrichtung werden diese dann beispielsweise als Aquajogging, Aquafitness, Aquarobic oder Aquapower betitelt.

Neben diesen Angeboten zur Steigerung der eigenen Fitness wird auch viel getan, um die Bevölkerung auf Gefahren am und im Wasser hinzuweisen und so zu ihrer Sicherheit beizutragen.

Dies lässt sich, nicht nur bei Kindern, am einfachsten durch den spielerischen Umgang mit dem Element Wasser erlernen. So bietet die DLRG 24-Stunden-Schwimmen, Badepartys, Strandpartys oder ganze Strandfeste an, leistet in Projekten Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit an Schulen und Kindergärten und versucht so, Sport, Spaß und Sicherheit sinnvoll zu verbinden.

Eine Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit darf aber nur erwarten, wer regelmäßig trainiert. Zwei- bis dreimal pro Woche wären das Optimum, der Körper soll ja schließlich auch nicht überbeansprucht werden.

Wer aber hauptsächlich Spaß sucht, der kommt bei den Breitensportveranstaltungen der DLRG allemal auf seine Kosten.
Um diesen hohen Standard im Breitensport auch zu halten, bemühen sich viele Animateure, Kurs- und Übungsleiter sowie Ausbilder in der DLRG.

Die einfachsten Ausbildungsstufen sind die Ausbildungshelfer für Schwimmen, Rettungsschwimmen, Breitensport und Wassergymnastik. Ihnen schließt sich eine Weiterbildung zum Animateur oder Wassergymnastik-Kursleiter an. Wer richtig aktiv sein möchte, kann dann noch den Schritt zum Übungsleiter wagen.

Regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen frischen nicht nur altes Wissen wieder auf, sondern durch Erfahrungsaustausch mit anderen kommen immer auch neue Spielideen und Gestaltungsmöglichkeiten für eine Breitensportveranstaltung hinzu, bis man irgendwann selbst Ausbilder oder Multiplikator für den Breitensport ist.

Zuständigkeit: Ausstellung und Verlängerung von Wassergymnastik-Kursleiterscheinen, Ausstellung von Wassergymnastikkurshelferscheinen, Führen einer Datenbank aller Wassergymnastik-Kursleiter in Bayern, Führen einer Kartei von Inhabern der Lizenzen "Pro Sport Gesundheit", Koordination und Planung von Breitensportseminaren und Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der DLRG-Jugend Bayern, Teamer bei Wassergymnastik, Animateur sowie sonstigen Breitensprotseminaren

Kontakt: Breitensport@bez-alpenland.dlrg.de